Feuerwehrjugend lernt für Erprobung

 

Am Samstag den 14. Februar 2009 wurde für die Erprobung gelernt. Danach stand für unsere Feuerwehrjugend Kegeln der etwas anderen Art am Programm.

 

Im Rahmen ihrer Ausbildung können die Mitglieder der Feuerwehrjugend drei Erprobungen ablegen.

Um alle drei Erprobungen zu bestehen, müssen eine Menge Kenntnisse nachgewiesen werden:

- Bekleidung der Feuerwehrjugend
- Verhalten in der Gruppe
- Die Organisation der (eigenen) Feuerwehr
- Der Einsatzbereich der eigenen Feuerwehr
- Die Fahrzeuge der eigenen Feuerwehr
- Geräte und Ausrüstung für den Brandeinsatz
- Schläuche und Kupplungen
- Wasserführende Armaturen
- Sonstige Geräte
- Die Lagerung der Geräte in den Fahrzeugen
- Sonderfahrzeuge und spezielle Geräte
- Absichern der Einsatzstellen

 

Bei erfolgreicher Ablegung der 1. Erprobung erhalten die Teilnehmer einen Erprobungsstreifen, bei erfolgreicher Ablegung der 2. bzw. 3. Erprobung erhalten die Teilnehmer den 2. bzw. 3. Erprobungsstreifen. Die Erprobungsstreifen werden dann auf den Schulterklappen getragen.

 

Bei der 1. Erprobung müssen unsere Jungs bei einer Station Fragen beantworten. Bei einer zweiten Station müssen Geräte für den Brandeinsatz im eigenen Feuerwehrfahrzeug genannt, der richtige Standort bestimmen und kurz erklären werden. Das ganze bei verschlossenen Gerätetüren!

 

Am Samstag trafen sich die Mitglieder unsere Feuerwehrjugend zum Üben dieser Stationen.

 

V Konrad Kropfreiter stellte die Fragen. Insgesamt sind bei der 1. Erprobung 20 Fragen zu lernen.

 

Fragen über Fragen, von "Wie heißt der Leiter des Verwaltungsdienstes deiner Feuerwehr?" bis "Welche nach DIN genormten Übergangsstücke gibt es?" ist alles dabei.

 

Wie lautet der Wahlspruch der Feuerwehrjugend? Natürlich "Einer für alle und alle für Einen".

 

 

"Geräte und Ausrüstung für den Brandeinsatz", eine interessante Station, bei der für 3 Geräte eine richtige Standortbestimmung samt Kurzerklärung erfolgen muss.

 

 

Der richtige Standort eines Gerätes muss bei verschlossener Gerätetür bestimmt werden.

 

 

 

Nach dem vielen Lernen musste etwas für den Spaßfaktor unternommen werden. Kaum zu glauben, was sich die Jungs dafür alles einfalle lassen. Kegeln im Feuerwehrhaus, geht auch mit Schlauch und ohne Kegel!

 

 

Das Ziel ist die Erprobung. Unsere Jungs sind heute diesem Ziel ein gutes Stück näher gekommen.

V KonradKropfreiter, JFM Stefan Riegler, PFM Markus Liebenauer, JFM Thomas Schießwald, JFM Marcel Messerer , JFM Dominik Böhm- Jank, JFM Lukas Liebenauer, JFM Markus Schießwald, JFM Patrick Hahn, LM Ewald Maurer

 

 

Kontakt | Impressum | ©2011 FF Jahrings