Funkübung des Bereichs 1 in Gschwendt

 

Zahlreiche Funksprüche wurden am Freitag den 18. Oktober 2019 auf der Funkübung des Bereichs 1 in Gschwendt abgesetzt.

 

Übungsannahme war ein Scheunenbrand mit Menschenrettung unter Einsatz von schwerem Atemschutz und Gefährdung der angrenzenden Gebäude.

 

Die Funkgespräche erfolgten im eingespielten Funkverkehr. Die Funker erstellen Funktagebuch, Lageskizze und Einsatzsofortmeldung.

 

Kommandant der FF Gschwendt OBI Robert Floh konnte bei der abschließenden Übungsbesprechung im Gasthaus Braith 63 Mitglieder der 9 Feuerwehren der Unterabschnitte Zwettl und Marbach begrüßen.

 

Ein besonderer Gruß galt Unterabschnittskommandanten HBI Erwin Dörr, Bezirkssachbearbeiter FJ BI Ewald Maurer und Übungsbeobachter Abschnittssachbearbeiter Herbert Gruber.

 

ASB Herbert Gruber freute sich über die zahlreichen Teilnehmer und konnte über einen positiven Übungsverlauf berichten. Er bedankte sich bei der FF Gschwendt, die in der Übungsleitung besonders gefordert war, für die Ausarbeitung der Übung. Weiters informierte er über das Funkleistungsabzeichen in Tulln an 6. und 7. März und die Bezirksschulung am 28. Februar. Der Lehrgang "Arbeiten in der EL" am 16. November ist bereits ausgebucht.

 

 

Die FF Jahrings rückte mit 9 Mitgliedern zur Funkübung aus.

 

Zahlreiche Funksprüche abgesetzt

Die Funker erstellen Funktagebuch, Lageskizze und Einsatzsofortmeldung und setzten zahlreiche Funksprüche ab...

 

 

 

Alle 9 Feuerwehren der Unterabschnitte Zwettl und Marbach beteiligten sich mit zahlreichen Funkern an der Übung

 

 

 

 

 

 

 

Alles unter Kontrolle hatte die Übungsleitung der FF Gschwendt

 

9 Mitglieder der FF Jahrings rückten zur Übung aus

 

letzte Änderung: 18.10.2019